e| d| f| i| pyc| 简体中文| 繁体中文

Home    Archiv    2010    Swatch Group Halbjahresbericht 2010

Swatch Group Halbjahresbericht 2010

Biel (Schweiz), 4. august 2010 – Rekordhalbjahr sowohl beim Umsatz als auch auf Stufe Gewinn

  • Der Umsatz im Uhren- und Schmuckbereich steigt in Lokalwährungen um starke 32.9% (in CHF um 30.6%) im Vergleich zum ersten Semester 2009 und um 10.1% (in CHF um 9.3%) gegenüber dem bisherigen Rekordhalbjahr 2008.
  • Deutlich bessere Performance als die vom Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie veröffentlichten Exportzahlen für die ersten sechs Monate 2010.
  • Der Bruttoumsatz des Gesamtkonzerns überschreitet mit CHF 3 031 Mio erstmals im ersten Semester die 3-Milliarden-Marke, ein Wachstum gegenüber 2009 von 22.2% und von 2% im Vergleich zu 2008.
  • Markanter Anstieg des Betriebsgewinns um 81.4% auf CHF 626 Mio oder 21.8% des Nettoumsatzes.
  • Konzerngewinn steigt um 54.5% auf CHF 465 Mio oder 16.2% des Nettoumsatzes.
  • Fortsetzung des starken Wachstums im Uhrenbereich im Juli für alle Segmente und in allen Regionen (in Lokalwährungen).
  • Positiver Ausblick für das zweite Halbjahr mit der Lancierung von zahlreichen neuen Produkten, wie zum Beispiel der Weltexklusivität von Breguet, des Chronographen «Type XXII 10 Hz», welcher noch vom kürzlich verstorbenen Nicolas G. Hayek persönlich initiiert und präsentiert wurde.

Die Swatch Group hat im ersten Halbjahr 2010 erneut ihre Leadership-Position bestätigt. Das Wachstum war in allen Segmenten und allen Regionen im Uhren- und Schmuckbereich ausserordentlich stark. Die langfristig ausgerichtete, erfolgreiche Strategie des Konzerns mit der Präsenz in allen Segmenten, der integrierten Produktion in der Schweiz und der Distribution bis zum Endkonsumenten wird auch in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

In diesem wirtschaftlich verbesserten Umfeld konnte der Bruttoumsatz gegenüber dem ersten Semester 2009 um 22.2% auf CHF 3 031 Mio gesteigert werden. Mit dieser Marke übertrifft die Swatch Group auch den Umsatz des ersten Halbjahres 2008 und stellt somit einen neuen Rekord auf.

Die Wechselkurse unterlagen in den ersten sechs Monaten 2010 einer sehr hohen Volatilität und beeinflussten den Konzernumsatz mit –1.9% insgesamt leicht negativ.

Die Profitabilität konnte im ersten Halbjahr 2010 deutlich gesteigert werden, dies trotz des stark erhöhten Goldpreises und der traditionell sehr vorsichtigen Preiserhöhungs-Politik gegenüber dem Konsumenten. Der Betriebsgewinn hat um markante 81.4% auf CHF 626 Mio zugenommen. Dies entspricht einer operativen Marge von 21.8% des Nettoumsatzes (14.7% im ersten Halbjahr 2009). Der Konzerngewinn stieg um 54.5% auf CHF 465 Mio (CHF 301 Mio im ersten Semester 2009). Mit CHF 633 Mio generierte der Konzern einen um CHF 386 Mio höheren operativen Cashflow als in der Vorperiode (CHF 247 Mio).

Ausblick

Der Juli zeigt starkes Wachstum, und wir erwarten auch für die zweite Hälfte 2010 ein starkes Ergebnis im Umsatz wie im Gewinn. Die Swatch Group wird auch im zweiten Halbjahr 2010 ihre erfolgreichen Retail-Aktivitäten weltweit ausbauen, beispielsweise mit der Eröffnung der Breguet Boutique an der Bahnhofstrasse in Zürich. Die grosse Herausforderung wird sein, die bereits jetzt in gewissen Bereichen existierenden Kapazitätsengpässe in der Produktion schnell überwinden zu können.

Nach dem traurigen Ereignis des plötzlichen Hinschieds ihres Gründers und Verwaltungsratspräsidenten Nicolas G. Hayek am 28. Juni hat die Gruppe innert 48 Stunden mit Frau Nayla Hayek eine neue Präsidentin des Verwaltungsrats einstimmig gewählt. Auch die offen gewordenen Führungspositionen bei Breguet und Jaquet Droz wurden sofort mit der Ernennung von Marc A. Hayek geschlossen. Dies zeigt erneut, dass die Gruppe auch in aussergewöhnlichen Situationen mit grossem Leadership schnell, ruhig und langfristig agiert.

Swatch Group: Halbjahresbericht 2010 – PDF-Dokument mit mehr Einzelheiten (1166 KB)

 

Back to the List

Swatch Group Halbjahresbericht 2010