e| d| f| i| pyc| 简体中文| 繁体中文

Home    Archiv    2011    Die Frau und das Prêt-à-porter von Tissot

Die Frau und das Prêt-à-porter von Tissot

Eine neue Ausstellung in der Genfer «Cité du Temps» lüftet das Geheimnis um die Erscheinung der Frau im Wandel der Zeit

Vom 22. Juni bis 31. August 2011 gibt Tissot mit der Sonderausstellung «Die Frau und das Prêt-à-porter von Tissot» Einblick in seine lange und ereignisreiche Geschichte der Gestaltung von Damenuhren.

Von den aufwändigen Taschenuhren des neunzehnten Jahrhunderts bis hin zu den dynamischen Uhren der heutigen Zeit – repräsentiert durch die Tissot Botschafterinnen Danica Patrick und Deepika Padukone – dokumentiert die Ausstellung das Gespür der Marke für die Ansprüche der Frauen im Wandel der Zeit. Damenunterkleider der verschiedenen Epochen setzen die gezeigten Uhren und Werbemittel in einen faszinierenden Kontext. Die zeitgemäße Ausstellung mit freiem Eintritt fesselt den Besucher mit einzigartigen historischen und sozialen Einblicken.

Wohl gehütete Besitzstücke

Die Ausstellung gleicht einer Entdeckungsreise über die Grenzen der Zeit hinaus. Seit dem Gründungsjahr von Tissot 1853 bestimmt das Tragen der Damenuhr die Entwicklung neuer Uhrmachertechniken. Tissot sah 1911 den wachsenden Einfluss der weiblichen Klientele voraus und lancierte die ersten Armbanduhren für Damen – ein Jahr, bevor die ersten Herrenarmbanduhren auf den Markt kamen. Ausstellungsobjekte aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts rücken diese Uhren, die wahrhaften Schmuckstücken gleichen, besonders ins Rampenlicht.

Befreiende Zeiten

Tissot hat es sich seit jeher zur Aufgabe gemacht, den Ansprüchen der Frau gerecht zu werden. So hat die innovative Schweizer Marke das weit verbreitete Vorurteil, dass Frauen Technik gleichgültig gegenüber stehen, widerlegt und 1955 erstmals Automatik-Damenuhren lanciert. Einige Jahre später, als Frauen in den Vereinigten Staaten als Zeichen ihres Widerstandes ihre Büstenhalter verbrannten, hat Tissot die Vielfalt seiner Damenkollektionen zusätzlich erweitert und die Frau als Individuum und nicht nur als Repräsentantin ihres Geschlechts gesehen. Seither zielen die Damenkollektionen von Tissot darauf ab, die unterschiedlichen Aspekte der Persönlichkeit und Einstellung der Frau aufzugreifen und entsprechend umzusetzen. 

PDF-Dokument (137 KB)
Für unsere Spanisch sprechenden Freunde: PDF-Dokument auf Spanisch (133 KB)

 

Zurück zur Liste

Die Frau und das Prêt-à-porter von Tissot