e| d| f| i| pyc| 简体中文| 繁体中文

Home    Archiv    2017    Swatch präsentiert Swatch Faces 2017 bei der Biennale Arte 2017

Swatch präsentiert Swatch Faces 2017 bei der Biennale Arte 2017

Die aufregende Liebesgeschichte zwischen Swatch und der Kunst findet in Venedig ihre Fortsetzung. Denn der Schweizer Uhrenhersteller ist auch an der 57. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia wieder als Hauptpartner vertreten.

Verschiedene Installationen an den beiden Ausstellungsstandorten Arsenale und Giardini nehmen das Thema SWATCH FACES 2017 auf: Künstler, die im Swatch Art Peace Hotel in Shanghai tätig sind oder waren, präsentieren ihre Arbeiten, und das spektakuläre Kunstwerk des britischen abstrakten Künstlers Ian Davenport lässt die Farbe hochleben.

Seit seiner Eröffnung im November 2011 hat das Swatch Art Peace Hotel, die renommierte Residenz an der Uferpromenade Bund in Shanghai, mehr als 240 Künstler aus der ganzen Welt aufgenommen. Swatch Faces 2017 fördert den interkulturellen Austausch durch zeitgenössische Kunst. So hat Swatch vier internationale Künstler aus dem Swatch Art Peace Hotel zur weltweit renommiertesten Ausstellung zeitgenössischer Kunst nach Venedig eingeladen, damit sie ihre Kunstwerke auf der historischen Schiffswerft des Arsenale vorstellen können.

In ihrer Zeit in der Künstlerresidenz stand die französische Fotografin Virginie Litzler im Bann des geheimnisvoll-poetischen Licht- und Schattenspiels in den Strassen Shanghais. Poesie liegt auch in der Arbeit des chinesischen Künstlers Yuan Jinhua: In einer Reihe von acht Tuschegemälden bringt er tiefe, wechselnde Gefühle zum Ausdruck. Die postmodernen Wolkenkratzer Shanghais haben die Aufmerksamkeit des belgischen Architekten und Künstlers Cédric Van Parys auf sich gezogen. Dabei haben es ihm insbesondere die eigentümlichen, höchst verblüffenden Skulpturen auf den Dächern der Hochhäuser angetan. Eine ganz andere Reaktion auf die Stadt zeigt der Südafrikaner Rodan Kane Hart, der von den Relikten der Kolonialgeschichte Shanghais fasziniert ist. Seine 40 auf Hochglanz polierten Stahlmasken verkörpern den symbolischen Tod der westlichen Vorstellungen von Kunst.


Der Swatch Pavillon in den Giardini zeigt eine spektakuläre, ganz auf den Ort abgestimmte Installation von Ian Davenport, dem für seine farbenfrohe abstrakte Malerei bekannten britischen Künstler. Das grossflächige Werk mit dem Titel «Giardini Colourfall» besteht aus vertikalen Farblinien, die der Künstler sorgfältig arrangiert über den Bildträger fliessen liess. Die Inspiration hierfür zog er aus der Farbpalette historischer Meisterwerke von Klimt, Monet und Perugino. Die Farben werden in einer spezifischen Abfolge präsentiert, die das Werk strukturiert und ihm durch die variierenden, sich spiegelnden Farbbänder Balance und Symmetrieverleiht. Carlo Giordanetti, Creative Director bei Swatch, hierzu: «Alles an der Arbeit von Ian Davenport ist faszinierend – die Farben, seine Fähigkeit, durch die erstaunliche Aneinanderreihung energetischer Schwingungen Geschichten zu erzählen, sowie seine Art Räume zu nutzen, Materialien zum Leben zu erwecken und ihnen ihre eigene Sprache zu verleihen.»


Swatch und Ian Davenport haben zudem gemeinsam die Swatch Art Special WIDE ACRES OF TIME kreiert. Die Uhr wird in einer limitierten, nummerierten Auflage von 1’966 Exemplaren vertrieben und ist mit dem einzigartigen Farbenspiel des Künstlers auf dem Zifferblatt ein echter Hingucker.

www.swatch-art-peace-hotel.com

www.swatch.com

Swatch Faces 2017 (PDF) (84 KB)
Swatch Art Special (PDF - englisch) (485 KB)

 

Zurück zur Liste

Swatch präsentiert Swatch Faces 2017 bei der Biennale Arte 2017