Rückkauf eigener Aktien

Rückkauf eigener Aktien – Handel auf zweiter Linie an der SIX Swiss Exchange AG

Biel (Schweiz), 3. Februar 2016 – Die Swatch Group beabsichtigt eigene Aktien zwecks späterer Kapitalherabsetzung oder anderer Verwendung im Wert von maximal CHF 1 Milliarde zurückzukaufen.

Swatch Group kauft die Aktien zur Kapitalherabsetzung oder zur Haltung im Eigenbestand während mindestens sechs Jahren nach dem Rückkaufdatum zurück. Nach Ablauf von sechs Jahren hat Swatch Group nebst der Kapitalherabsetzung die Möglichkeit, die zurückgekauften Aktien für Akquisitionen, Equity-linked Transaktionen oder für andere Zwecke zu verwenden bzw. sie wieder zu veräussern. Der Aktienrückkauf beginnt am 5. Februar 2016 und dauert bis längstens 4. Februar 2019.

Das Rückkaufvolumen von maximal CHF 1 Milliarde wird je zur Hälfte auf die Inhaber- und Namenaktien entfallen. Der Aktienrückkauf erfolgt auf je einer für die Inhaber- und Namenaktien eigens zu diesem Zweck eingerichteten zweiten Handelslinie an der SIX Swiss Exchange AG.

Für über die zweite Handelslinie zurückgekaufte Inhaber- bzw. Namenaktien wird die eidgenössische Verrechnungssteuer in der Höhe von 35% auf der Differenz zwischen Rückkaufpreis und Nennwert der Aktien in Abzug gebracht.

Das maximale zugelassene Rückkaufvolumen pro Tag gemäss Art. 123 (1) (c) FinfraV(Finanzmarktinfrastrukturverordnung) beträgt für die Inhaberaktien 84 296 Stück und für die Namenaktien 38 551 Stück.

Investors Relations

Bei spezifischen Fragen jeglicher Art im Zusammenhang mit Medien nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Kontakt