Uhrenarmbänder aus exotischen Ledern

Swatch Group

Aufgrund der gestrigen schockierenden Reportage im Schweizer Fernsehen über die unhaltbaren Zustände bei der Beschaffung von exotischen Tierledern hat die Swatch Group Konzernleitung heute Morgen folgende Massnahme beschlossen:

Die Swatch Group Division FEPS (Far Eastern Procurement Service) wird umgehend untersuchen, ob Leder aus dem Fernen Osten verwendet wird und gegebenenfalls die Bezugsquellen vor Ort überprüfen. Produkte aus solch zweifelhaften Quellen wie im Schweizer Fernsehen beschrieben haben in der Produktpalette der Swatch Group Unternehmen keinen Platz.

Die Swatch Group hat mit FEPS im Fernen Osten seit vielen Jahren eine effiziente Kontrollgruppe, die den Auftrag hat, alle Lieferanten (z.B. für Verpackungen, Zubehör aller Art usw.), mit denen die Swatch Group arbeitet, zu überprüfen und immer wieder regelmässig daraufhin zu kontrollieren, ob die Bedingungen der Swatch Group auch eingehalten werden. Die geprüften Kriterien sind unter anderen der Ausschluss von Kinderarbeit, sowie soziale Bedingungen und Umweltbedingungen der Unternehmen und ab sofort auch die tiergerechte Haltung und Beschaffung bei Lederlieferanten und deren Bezugsquellen vor Ort, ungeachtet der Tatsache, dass die Swatch Group den sehr geringen Anteil an exotischen Ledern zu fast hundert Prozent aus kontrollierten Zuchten aus den USA bezieht.

 

Ähnliche News

Swatch Group: Kennzahlen 2023
AD HOC

Swatch Group: Kennzahlen 2023

Nettoumsatz um 12.6% zu konstanten Wechselkursen, respektive 5.2% zu aktuellen Kursen auf CHF 7 888 Mio gesteigert. Umsatzwachstum von über 8% im 4. Quartal in Lokalwährungen. Trotz massiven Währungseinbussen erreichte das Segment Uhren & Schmuck (inklusive Produktion) eine unverändert starke operative Marge von 17.2%. Betriebsgewinn von CHF…

Swatch Group begrüsst Entscheidung des britischen Gerichts gegen Zifferblätter von Samsung Uhren

Swatch Group begrüsst Entscheidung des britischen Gerichts gegen Zifferblätter von Samsung Uhren

Die Swatch Group hat heute einen bedeutenden Markenrechtsstreit gegen Samsung im Vereinigten Königreich gewonnen. Letztes Jahr hatte die Richterin Lady Justice Falk entschieden, dass Samsung die Marken einer Reihe bekannter Schweizer Uhrengesellschaften der Swatch Group, darunter Omega, Tissot, Longines und Swatch, verletzt hatte. Heute wiesen die…

Erwerb einer Immobilie an der New Bond Street in London

Erwerb einer Immobilie an der New Bond Street in London

Die Swatch Group erwirbt eine prestigeträchtige Immobilie in einer der luxuriösesten Strassen Londons. Das an der New Bond Street 171 gelegene Gebäude beherbergt seit 2006 einen Salon der internationalen Luxusmarke Harry Winston, die sich im Besitz der Gruppe befindet. Der Wert der Transaktion beläuft sich auf rund CHF 90 Millionen. Das im Jahr…