Breguet Classique Tourbillon Extra-Plat Squelette

Breguet Classique Tourbillon Extra-Plat Squelette

Bei der neuen Classique Tourbillon Extra-Plat Squelette 5395 skelettiert Breguet das nur 3 mm hohe, extraflache Uhrwerk mit Tourbillon. Diese technische wie künstlerische Herausforderung rückt das Kunsthandwerk ins Rampenlicht, allen voran das Metier des Uhrmachers.

Es gibt Dinge, deren Eigenschaften uns in Staunen versetzen. Die neue Breguet Classique Tourbillon Extra-Plat Squelette 5395 gehört sicherlich dazu. Die extrem geringe Höhe ihres Kalibers 581 hatte die Manufaktur bereits bei Vorgängermodellen zu den kühnsten, technischen Meisterleistungen bewogen. Insbesondere die Gestaltung des Tourbillons musste völlig überarbeitet werden, um einem ganz neuen Aufbau Platz zu machen. Die Maison geht nun noch weiter und entfernt fast 50 % des Materials vom Uhrwerk, an dem bereits alles Entbehrliche weggelassen wurde. Das so skelettierte Kaliber aus Gold 18 Karat bewegt sich damit im wahrsten Sinne des Wortes am Rande des physikalisch Möglichen und erinnert daran, dass der Uhrmacher bei Breguet eine echte Handwerkskunst ausübt. Für ein wahrlich außergewöhnliches Ergebnis runden Gravuren, Guillochierungen und Anglierungen das Erscheinungsbild ab. 

Extraflaches Uhrwerk

Das extraflache Kaliber 581 ist ein echtes Meisterwerk der Uhrmacherkunst. Mit einer Höhe von nur 3 mm ist es eines der flachsten Automatikwerke mit Tourbillon der Welt. Eine technische Meisterleistung, für die eine Vielzahl von häufig komplexen Passungen notwendig war. Beispielsweise wurde die Schwungmasse seitlich der Platine angeordnet. So bleibt das Kaliber nicht nur flacher; die Mechanik wird auch vollständig sichtbar. Das Tourbillon wurde ebenfalls vollständig überarbeitet: Der Tourbillonkäfig greift direkt in das Räderwerk und verzichtet damit auf einen unterhalb montierten Trieb. Außerdem nimmt die Siliziumhemmung eine speziell gebogene Form an, durch die Platz gewonnen werden kann. Der Aufbau ist so selten, dass Breguet die einzige Manufaktur ist, die hiermit in Serie gegangen ist.

Leichtigkeit und Transparenz

Das Kaliber 581 zeichnet sich durch ein äußerst geringes Gewicht (der gesamte Käfig wiegt nur 0,290 Gramm) aus und verfügt dank eines „hochenergetischen“ Federhauses mit der für ein Tourbillon außergewöhnlich hohen Frequenz von 4 Hertz über eine beträchtliche Gangreserve von 80 Stunden. Das gleiche Kaliber wurde auch schon für die Modelle 5377 und 5367 verwendet. Zum ersten Mal ist es nun jedoch vollständig skelettiert und damit das Ergebnis einer modernen Interpretation dieser jahrhundertealten Technik. Platine und Brücken sind durchbrochen und geben den Blick auf die Mechanik des Uhrwerks frei. Die Schwierigkeit des Unterfangens besteht darin, so viel Material wie möglich abzutragen und gleichzeitig die technischen Eigenschaften der unterschiedlichen Komponenten nicht zu beeinträchtigen. Es handelt sich also um eine wahrhaftige Komplikation, die durch die Verwendung des Werkstoffes Gold noch waghalsiger wird. Die gewählte Legierung wurde gehärtet, so dass ein unfassbares Geschick und fachliches Können vonnöten sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Breguet ist eine der letzten Maisons, die Gold auf diesem Niveau bearbeitet.

Kunsthandwerk

Doch die Einzigartigkeit des Uhrwerks beruht auf den außerordentlichen Veredelungen und Dekorationen. Zu nennen ist hier zunächst die Guillochierung der wenigen verbleibenden Oberflächen der Platine. Das „Clou de Paris“-Dekor wurde mit einem Diamantstichel erzeugt. Diese Methode verleiht dem Werkstück einen besonderen Glanz, erlaubt aber nicht die kleinste Ungenauigkeit. Erstmals entschied sich Breguet bei dieser Komponente für die anspruchsvolle Technik. Die scharfen Kanten wurden sorgfältig mit der Feile angliert, bis eine perfekt glatte und ebenmäßige Abschrägung von 45° entstand. Schließlich werden zahlreiche Gravuren sowie Ränder rund um die Löcher von Hand eingearbeitet.

Raffiniertes und minimalistisches Design

Die faszinierende Anordnung wird von einem kannelierten Gehäuse umschlossen, durch dessen gewölbtes Glas das Uhrwerk in seiner vollen Pracht ersichtlich ist. Auf dem Zifferblatt aus Saphirglas werden Indizes in gebläutem Gold appliziert. Der Stundenkreis wird durch galvanisches Wachstum erzeugt, während der Minutenkreis lasergraviert und dann blau lackiert wurde. Das raffinierte und minimalistische Design wird durch die klassischen, gebläuten „Pomme“-Zeiger und angeschweißte Bandanstöße im für Breguet typischen Stil vollendet. Die Classique Tourbillon Extra-Plat Squelette 5395 ist bis 30 m wasserdicht und mit einem grauen Uhrwerk im Roségoldgehäuse oder alternativ einem roséfarbenen Uhrwerk im Platingehäuse erhältlich.

Das Tourbillon: Meisterwerk aus dem Hause Breguet

Es ist einmalig in der Geschichte technischer Erfindungen. Über 220 Jahre nach der erstmaligen Vorstellung des Tourbillons übt es noch die gleiche Faszinationskraft aus und bleibt, mehr denn je zuvor, allein der Manufaktur vorbehalten. Denn das für Armbanduhren angepasste Tourbillon von Breguet kann eine besondere Trumpfkarte ausspielen: Allein Breguet kann das Tourbillon legitimerweise für sich beanspruchen, was auch den besonderen Zauber der Tourbillons von Breguet erklärt. Einfach oder doppelt, allein oder in Kombination mit anderen großen Komplikationen, aus traditionellen oder innovativen Materialien gefertigt: Das Tourbillon wurde noch nie so vielfältig interpretiert. Und stand seinem Erfinder noch nie so nahe. In nahezu allen Kollektionen vertreten, mit einem Gewicht von weniger als einem Gramm unabhängig von der Ausführung, erinnert das Tourbillon an das herausragende Savoir-faire der Maison, die zum Garanten dieses Mythos wurde.

 

Ähnliche News

Breguet Classique 5177 «Blaues Grand-Feu-Email» 

Breguet Classique 5177 «Blaues Grand-Feu-Email» 

Bei der neuen Classique 5177 präsentiert Breguet erstmals in der laufenden Kollektion das Breguet-Blau in Form eines Grand-Feu-Emails. Der einzigartige Farbton unterstreicht die schlichte Eleganz der Zeitmesser aus dem Hause Breguet, hier in einer modernen Interpretation.  Selbst im 18. Jahrhundert, einem Zeitalter geprägt von barockem Überschwang, setzte…

BREGUET UND RACE FOR WATER: 2018 IM RÜCKBLICK

BREGUET UND RACE FOR WATER: 2018 IM RÜCKBLICK

Die Schweizer Uhrmanufaktur Montres Breguet und die Stiftung für den Erhalt der Ozeane Race for Water veranstalteten gemeinsam eine Pressekonferenz in Lausanne, Schweiz. Beide Partner blickten auf das erste Jahr ihrer Zusammenarbeit zurück und sprachen über innovative Lösungen, die verhindern, dass Plastikabfälle ins Meer gelangen.  Seit März unterstützt…

Breguet begibt sich gemeinsam mit Race for Water auf eine neue Entdeckungs- reise

Breguet begibt sich gemeinsam mit Race for Water auf eine neue Entdeckungs- reise

Breguet unterstützt Race for Water bei der Expedition 2017-2021, die sich massgeblich für den Schutz der Ozeane einsetzt. Bereits in der Vergangenheit hatte Race for Water grundlegende Forschungsarbeiten zum ökologischen Gleichgewicht der Meere initiiert. Nun möchte sich die Stiftung gemeinsam mit Breguet für den Erhalt der Ozeane einsetzen und auf das…