Breguet Tradition 7035

Breguet Tradition 7035

Eine neue funkelnde Variante

Mit der Vorstellung der Kollektion «Tradition» hat die Maison Breguet wieder einmal für Furore gesorgt: Diese Zeitmesser waren die ersten, bei denen das gesamte Uhrwerk auf dem Zifferblatt zu sehen ist. Die Kollektion ist eine Ode an die hohe Uhrmacherkunst und reiht sich ein in die Geschichte von Breguet. Ihre Modelle sind moderne Interpretationen der von Abraham-Louis Breguet entworfenen Subskriptionsuhren, die sich insbesondere durch die Architektur ihres durch und durch symmetrischen Kalibers auszeichneten. Heute macht Breguet diese symbolträchtige Reihe mit einem auf 88 Exemplare limitierten Modell mit schönem Edelsteinbesatz komplett.

Die neue Tradition 7035 besticht mit den typischen Codes der Kollektion, z.B. mit dem verschobenen Zifferblatt, das hier bei 12 Uhr positioniert ist und durch einen naturweißen Perlmutt-Stundenkreis ergänzt wird, der so den Blick auf das völlig freiliegende Uhrwerk freigibt. In der Mitte liegt das zentrale Federhaus, das an seinem Rosettenmotiv erkennbar ist und von den traditionellen Brücken und Rädern, dem Pare-chute und der Unruh umgeben ist, die alle harmonisch angeordnet sind. Mit der Schneebesatz-Technik verbindet Breguet die neue Kreation mit der Finesse der Juwelierkunst. Das 18-karätige Gold, welches für das Zifferblatt, die Platine und die Brücken eingesetzt wurde, ist mit Diamanten unterschiedlicher Größe besetzt. Das Resultat ist brillant, indem durch so wenig sichtbare Materialoberfläche wie möglich, die höchste Strahlkraft erzielt wird. Auch die Lünette der Tradition 7035 ist mit Diamanten im Brillantschliff besetzt. Für die retrograde Sekundenanzeige entschied sich die Maison für einen Farbverlauf aus Rubinen und rosa Saphiren, der sowohl an die Rubine auf dem Uhrwerk als auch an die auf der Krone erinnert. Ein Lederarmband in denselben Farben macht den neuen Zeitmesser komplett.

Das Schauspiel setzt sich auf der Rückseite mit der Schwungmasse aus Gold fort, die das Motiv des Federhauses aufgreift und daran erinnert, dass dieses Meisterwerk mit Automatikaufzug betrieben wird. Es trägt die Referenz 505J und ist mit einer Ankerhemmung mit Hörnern und einer Breguet-Spirale aus Silizium ausgestattet.

 

Ähnliche News

Breguet: Der Erfinder des Tourbillon

Breguet: Der Erfinder des Tourbillon

Im Jahr 2021 feiert eine der größten Uhrenkomplikationen aller Zeiten ihren 220. Geburtstag: das Tourbillon. Der geniale Mechanismus von unvergleichlicher Komplexität stand im Mittelpunkt eines wahren menschlichen Abenteuers. Auch heute noch trägt das Tourbillon maßgeblich zur Bekanntheit seines Erfinders, Abraham-Louis Breguets, und dessen Maison…

BREGUET PRÄSENTIERT EIN NEUES DOPPEL-TOURBILLON

BREGUET PRÄSENTIERT EIN NEUES DOPPEL-TOURBILLON

Breguet Classique Double Tourbillon Quai de l’Horloge Dieses neue Modell verbindet mechanische Virtuosität mit meisterhafter Ästhetik: Das freigelegte Uhrwerk offenbart den Blick auf zwei Tourbillons, welche die Platine über ein zentrales Differenzialgetriebe antreiben. Sämtliche Bestandteile werden von Hand fertiggestellt. Auf dem Uhrwerk ist…

BREGUET TRADITION QUANTIÈME RETROGRADE 7597

BREGUET TRADITION QUANTIÈME RETROGRADE 7597

Die Linie der Tradition-Modelle lässt sich direkt vom Kaliber der Subskriptionsuhr, die Breguet Ende des 18. Jahrhunderts entwarf, inspirieren. Ein spektakulärer Blick offenbart bei dem neuen Modell das architektonisch anspruchsvolle Uhrwerk, das, neben der Anzeige von Stunden und Minuten, auch ein retrogrades Datum birgt. Es ist nicht zu leugnen…