Geleitwort der Präsidentin

Swatch Group
default swatchgroup image

Rede von Nayla Hayek, Präsidentin des Swatch Group Verwaltungsrates, anlässlich der Ordentlichen Generalversammlung vom 10. Mai 2023 in Biel (BE), Schweiz.

Es gilt das gesprochene Wort


Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionäre

Ich begrüsse Sie heute in einer virtuellen Generalversammlung und nicht wie vor der Pandemie, live, wo wir alle gemeinsam an einem Ort waren. Es ist uns dieses Jahr leider nicht gelungen einen geeigneten Ort in der Umgebung zu finden, der genügend Platz bieten konnte um uns für diesen Anlass zu treffen. Da wegen dem gewaltigen Zuwachs von über 20% an Aktionären in den letzten 2 Jahren, die zu erwartende Zahl an teilnehmenden Aktionären 5’000 bis 7’000 Personen gewesen wären. Sie können uns glauben, es liegt uns am Kontakt mit Ihnen Allen sehr viel. Wir haben und wir lieben immer noch unsere GV’s mit vielen Tausenden von Aktionären, wo wir die Stimmung fühlen. Es war uns aber wirklich dieses Jahr nicht möglich, einen geeigneten Platz zu finden. Wir werden alles daran setzen, dass wir das nächstes Jahr schaffen. Vielleicht wird es eine Landsgemeinde – eine Swatch Group Landsgemeinde – wer weiss… Aber wir alle fühlen genauso, wie die meisten von Ihnen: wir möchten wieder zusammen sein. Nach dieser Pandemie ist es eigentlich traurig, dass wir hier nur einige wenige Leute sind, die mehr oder weniger in eine Kamera und ein Mikrofon sprechen. Glauben Sie uns, wir werden alles daran setzen, nächstes Jahr wieder gemeinsam eine GV durchzuführen.

Der Ablauf der Generalversammlung ist der Gleiche wie immer. Sie alle haben eine Einladung mit den Traktanden erhalten. Alle Aktionäre konnten entscheiden, ob sie dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter zum Voraus Weisungen, oder einem anderen Aktionär Vollmacht erteilen, oder an der Generalversammlung virtuell teilnehmen wollten. Diejenigen die heute virtuell teilnehmen können wie üblich die Präsentationen mitverfolgen und mündlich zu den Traktanden Auskunft verlangen oder Anträge stellen. Einziger Unterschied ist, dass wir sie nicht zum Rednerpult bitten, sondern dass wir sie beim entsprechenden Traktandum anrufen werden, wenn sie dies mittels Wortmeldeschalter eingeben. Alle Aktionäre die Ihre Stimme dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter gegeben haben oder selber abstimmen und in der Schweiz Wohnsitz haben, kriegen unsere spezielle limitierte GV Swatch zugeschickt.

Die Welt hat sich verändert. Nach der Pandemie versuchen wir alle wieder in die Normalität zu finden. Vielleicht eine neue Normalität. Es gibt immer verschiedene Interpretations-möglichkeiten, Analysen oder Eindrücke in Bezug auf die gleiche Situation. Manche sehen das Glas halb leer, Andere sehen es halb voll. Wir von der Swatch Group waren und sind immer positiv, und darum sehen wir das Glas wieder fast voll. Ein grosser Schritt in Richtung Normalität ist fast überall gemacht. Die vorübergehend gedämpfte Konsumfreude ist wieder voll entfacht. Wir sehnen uns alle nach Gesundheit, Leben, Glück und der Freiheit uns zu bewegen.

Unserer Swatch Group ging es im Jahr 2022 mit all ihren Marken sehr gut. Aber lassen Sie mich eine Uhr des Jahres 2022 besonders hervorheben: Die MoonSwatch mit ihrem unglaublichen Erfolg. Es herrschte wieder dieses unbeschreibliche Gefühl – jede und jeder wollte diese Uhr haben, und die Situation erinnerte an den Anfang der limitierten verrückten Uhren der Swatch.

Erinnern Sie sich an den 26. März 2022. Die Bilder gingen um die ganze Welt. Hunderttausende stürmten die 110 Swatch Stores, welche die brandneue Kollektion mit den elf verschiedenen, von der legendären Speedmaster Moonwatch inspirierten, Modelle anboten. Wir erlebten verblüffende, unvorstellbare, gar surrealistische Szenen. Die Menschen liefen, sprangen, sprinteten, nur damit sie als erste in diesen Geschäften waren. Bereits mehrere Tage vorher bildeten sich Warteschlangen, die an manchen Orten einige Hundert Meter und manchmal sogar bis zu einem Kilometer lang waren. Ob in Melbourne, Tokio, Schanghai, Bangkok, Zürich, Paris, London, New York oder Dubai – überall vereinten sich die Menschen. Es kam zu einem wahren Freudentaumel.

Manche sprachen von einem Wahnsinn, von einem MoonSwatch-Hype um die elf Modelle – eins pro Himmelskörper unseres Sonnensystems. Es ist jedoch viel mehr als das. Dieses wirtschaftliche, gesellschaftliche, kulturelle Phänomen erstreckte sich über das ganze Jahr 2022. Obwohl Swatch im Laufe der Monate die Zahl der Stores erhöhte, gehörten die Warteschlangen weiterhin zur Tagesordnung. Ich möchte an dieser Stelle nicht weiter auf das Meisterstück MoonSwatch eingehen. Lassen Sie mich nur noch einen wesentlichen Punkt hervorheben: Dieses Produkt erblickte das Licht der Welt nur dank der Stärke des Konzerns und seiner Marken. Machen Sie sich bewusst: Zehn Gesellschaften des Konzerns waren in diese einzigartige Zusammenarbeit zwischen einer Luxusmarke und einer Marke des Basissegments involviert. Und bis zur Lancierung hatten nur sehr wenige Leute eine Ahnung davon. Und nichts drang nach aussen. Eine wundervolle Geschichte und ein grandioser Erfolg. Ein Journalist fragte sich, wer ausser der Swatch Group zu so einer Operation fähig wäre. Seine Antwort? Niemand. Und wie Sie alle wissen, die Geschichte geht immer noch weiter.

Die Swatch Group erzielte im Jahr 2022 sehr gute Ergebnisse. Die Verkäufe in Europa, Amerika, den meisten asiatischen Märkten und im mittleren Osten stiegen im zweistelligen Bereich.

Schliesslich erreichten wir einen Umsatz von 7,499 Millionen Franken. Dies entspricht einer Steigerung von 4,6% im Vergleich zum Vorjahr bei konstanten Wechselkursen, respektive 2,5% zu aktuellen Wechselkursen. In den Retailaktivitäten konnten wir ebenfalls ein zweistelliges Wachstum verbuchen. Dies nicht nur bei Swatch, sondern insbesondere auch bei den Marken Harry Winston, Breguet und Omega. Die Swatch Group investiert auch weiterhin sehr selektiv in neue Retailgeschäfte.

Der Betriebsgewinn stieg um 13,4% auf 1,158 Millionen Franken, was einer operativen Marge von 15,4% entspricht (Vorjahr: 14,0%). Der Konzerngewinn stieg ebenfalls an, auf 823 Millionen Franken gegenüber 774 Millionen im Vorjahr. Aufgrund dieser erfreulichen Zahlen schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 10. Mai 2023 eine Dividendenerhöhung um 9,1% vor – 6.00 Franken pro Inhaberaktie und 1.20 Franken pro Namenaktie.

Auch im vergangenen Jahr stellten unsere 17 Uhrenmarken wieder ihre unglaubliche Kreativität und ihr Savoir-faire unter Beweis. Sie boten den Konsumenten bemerkenswerte Swiss-Made-Uhren von höchster Qualität. Unsere Attraktivität nahm weiter zu. Unsere Marken sprechen Jung und Alt – ein breites Publikum – an. Auch unsere Belegschaft ist gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg sie um 2,0% und erreichte die Zahl von mehr als 32 000 Mitarbeitenden inklusive die über 540 Lernenden.

Dank unserer Strategie und der Solidität des Konzerns, unserer weltweiten Präsenz, der Innovationskraft unserer Marken sowie der Qualität unserer Produktionseinrichtungen schauen wir optimistisch ins Jahr 2023. Die Konzernleitung der Swatch Group erwartet in allen Regionen und Segmenten ein starkes Umsatzwachstum. Wir haben guten Grund zur Annahme, dass das Jahr 2023 ein Rekordjahr werden könnte.

Den Erfolg im Jahr 2022 verdanken wir allen Mitarbeitenden, den Mitgliedern der Konzernleitung und des Verwaltungsrats. Und Ihnen als Aktionärinnen und Aktionäre, die uns immer die Treue halten. Ihnen allen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken für Ihre hervorragende Unterstützung und Ihr unermüdliches Engagement.
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionäre, ich danke Ihnen Allen für das Vertrauen, das Sie unserem Unternehmen entgegenbringen und wünsche Ihnen allen gute Gesundheit.

Am Schluss dieser Rede möchte ich Sie Alle um eine Gedenkminute für unsere Mutter, Grossmutter und Urgrossmutter Marianne Hayek bitten, die uns im April dieses Jahres im hohen Alter von 93 Jahren verlassen hat. Sie und unser Vater waren der Anfang der Erfolgsgeschichte der Swatch Group und sie wird uns schmerzlich fehlen. Ich danke Ihnen.

 

Ihre

Nayla Hayek
Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group

Ähnliche News

Geschäftsbericht und Nachhaltigkeitsbericht
AD HOC

Geschäftsbericht und Nachhaltigkeitsbericht

Der Geschäftsbericht 2023 der Swatch Group ist ab sofort auf unserer Webseite abrufbar.Zum Download: Swatch Group Geschäftsbericht 2023 Gleichzeitig veröffentlicht Swatch Group den Nachhaltigkeitsbericht 2023 gemäss GRI-Standards.Zum Download: Swatch Group Nachhaltigkeitsbericht 2023  

Wahl des Verwaltungsrats an der nächsten ordentlichen Generalversammlung
AD HOC

Wahl des Verwaltungsrats an der nächsten ordentlichen Generalversammlung

Die Swatch Group schlägt der nächsten ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre am 8. Mai 2024 die Wiederwahl aller Mitglieder des Verwaltungsrats sowie die Wahl von Marc A. Hayek als neues Mitglied des Verwaltungsrats vor. Marc A. Hayek ist seit 2005 Mitglied der Konzernleitung und ist CEO von Blancpain. Marc A. Hayek ist ausserdem Präsident…

Swatch Group: Kennzahlen 2023
AD HOC

Swatch Group: Kennzahlen 2023

Nettoumsatz um 12.6% zu konstanten Wechselkursen, respektive 5.2% zu aktuellen Kursen auf CHF 7 888 Mio gesteigert. Umsatzwachstum von über 8% im 4. Quartal in Lokalwährungen. Trotz massiven Währungseinbussen erreichte das Segment Uhren & Schmuck (inklusive Produktion) eine unverändert starke operative Marge von 17.2%. Betriebsgewinn von CHF…