AD HOC

Swatch Group: Kennzahlen 2023

Swatch Group
Swatch Group
Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 des Kotierungsreglements

  • Nettoumsatz um 12.6% zu konstanten Wechselkursen, respektive 5.2% zu aktuellen Kursen auf CHF 7 888 Mio gesteigert. Umsatzwachstum von über 8% im 4. Quartal in Lokalwährungen.
  • Trotz massiven Währungseinbussen erreichte das Segment Uhren & Schmuck (inklusive Produktion) eine unverändert starke operative Marge von 17.2%.
  • Betriebsgewinn von CHF 1 191 Mio (Vorjahr: CHF 1 158 Mio). 
    Operative Marge von 15.1% (Vorjahr: 15.4%).
  • Konzerngewinn um 8.1% auf CHF 890 Mio gesteigert (Vorjahr: CHF 823 Mio)
    Nettomarge von 11.3% (Vorjahr: 11.0%).
  • Investitionen verdoppelt auf CHF 803 Mio, davon über CHF 300 Mio in Produktionsmittel, sowie CHF 220 Mio in Retail Immobilien an besten Geschäftslagen.
  • Operativer Cash Flow von CHF 615 Mio (Vorjahr: CHF 724 Mio). 
  • Nettoliquidität1) von CHF 1 988 Mio (Vorjahr: CHF 2 540 Mio).
  • Schaffung von 1 541 zusätzlichen Arbeitsplätzen, davon 802 in der Schweiz.
  • Der Verwaltungsrat der Swatch Group wird der Generalversammlung vom 8. Mai 2024 eine um 8.3% erhöhte Dividende von CHF 1.30 pro Namenaktie (Vorjahr: CHF 1.20) und CHF 6.50 pro Inhaberaktie vorschlagen (Vorjahr: CHF 6.00). 
  • Grosse Wachstumschancen für 2024, insbesondere auch im unteren und mittleren Preissegment, trotz der problematischen Stärke des Schweizer Frankens. Die Marke Swatch startete sehr stark ins neue Jahr mit der weltweiten Lancierung der Scuba Fifty Fathoms "Ocean of Storms" am 11. Januar 2024.

Ausblick 2024

Der Konzern sieht für 2024 sehr gute Chancen für weiteres Wachstum in Lokalwährungen. Die Schmuckmarke Harry Winston wird im Jahr 2024 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde erzielen. Im unteren und mittleren Preissegment wird die starke Entwicklung der Marken Swatch und Tissot, aber auch Longines weitergehen. Omega wird als offizieller Zeitmesser an den Olympischen Spielen in Paris von der weltweiten Medienpräsenz profitieren. Amerika und Japan bieten weiterhin grosse Wachstumschancen für die Konzernmarken. In China wird Swatch Group, mit ihren starken Marken im unteren und mittleren Preissegment, von zusätzlicher Nachfrage profitieren. Die Entwicklung der Währungssituation wird das Resultat des Konzerns, aufgrund ihrer starken industriellen Basis in der Schweiz, weiter beeinflussen.

 


1) Flüssige und geldnahe Mittel sowie Finanzanlagen, Wertschriften und derivative Finanzinstrumente abzüglich kurzfristige Finanzverbindlichkeiten und passive derivative Finanzinstrumente

 

Ähnliche News

Änderungen in der Konzernleitung
AD HOC

Änderungen in der Konzernleitung

Die Konzernleitung der Swatch Group wird zwei neue Mitglieder aufnehmen. Herr Damiano Casafina, CEO der Produktionsgesellschaft ETA, und Herr Sylvain Dolla, CEO der Marke Tissot und Mitglied der Erweiterten Konzernleitung der Gruppe, wurden anlässlich der letzten Verwaltungsratssitzung der Swatch Group in die Konzernleitung gewählt. Nach 35…

Geleitwort der Präsidentin

Geleitwort der Präsidentin

Rede von Nayla Hayek, Präsidentin des Swatch Group Verwaltungsrates, anlässlich der Ordentlichen Generalversammlung vom 8. Mai 2024 in Biel (BE), Schweiz. Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrte Damen und Herren,Liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionäre, Auch dieses Jahr begrüsse ich Sie wieder virtuell, da es uns trotz grösster Bemühungen nicht…

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Die ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre hat gemäss Art. 12 ff. der Statuten der Gesellschaft am Mittwoch, den 8. Mai 2024, virtuell stattgefunden. Alle vom Verwaltungsrat gestellten Anträge wurden von der Generalversammlung mit grossem Mehr angenommen, einschliesslich die Wahl von Herrn Marc A. Hayek als neues Mitglied…