Halbjahresbericht 2015

Swatch Group

Biel (Schweiz), 16. Juli 2015 – Halbjahresbericht 2015: Swatch Group – Wachstum trotz massiv überbewertetem Schweizer Franken

  • Nettoumsatz des Konzerns wächst um 3.6% auf CHF 4 248 Mio zu konstanten Wechselkursen oder um 2.2% auf CHF 4 192 Mio zu aktuellen Wechselkursen. In Euro gerechnet wächst der Konzern um 18.7%.
  • Im Segment Uhren und Schmuck inkl. Produktion wächst Swatch Group um 3.4% zu konstanten Wechselkursen, gegenüber dem rückläufigen Export von Armbanduhren der schweizerischen Uhrenindustrie von –1.1% per Ende Mai.
  • Beschleunigung des Wachstums im Mai und Juni 2015.
  • Betriebsgewinn von CHF 761 Mio, 8.3% unter dem Vorjahressemester, aufgrund der bedeutenden Währungsverschiebungen der jüngsten Vergangenheit. Die operative Marge erreicht dennoch 18.2%. für den Konzern.
  • Im Segment Uhren und Schmuck inkl. Produktion erreicht die operative Marge 20.0%.
  • Frankenschock und Negativzinsen bewirken tieferen Konzerngewinn von CHF 548 Mio, 19.4% unter dem ersten Halbjahr 2014.
  • Positiver Ausblick für das zweite Halbjahr mit der Lancierung neuer Produkte wie zum Beispiel der neuen James Bond Edition von Omega, der Einführung der Omega Master Co-Axial mit der METAS Zertifizierung, der Swatch Touch Zero One, der Swatch NFC (Near Field Communication) als kontaktloses Zahlungsmittel; sowie mit dem zusätzlichen Kapazitätsaufbau bei Tissot für ihre sehr erfolgreiche T-Touch Expert Solar.

Ausblick

Die Aussichten des Konzerns sind in allen Regionen und Segmenten weiterhin sehr gut. Die Konzernleitung erwartet trotz des Schweizer Franken-Dilemmas ein starkes zweites Halbjahr 2015.

Die Tourismusströme in Südkorea werden sich nach MERS wieder stabilisieren und auch die Verkäufe im Grossraum China und anderen Regionen werden weiter in Lokalwährung wachsen. Unterstützt wird dieses Wachstum bei allen Marken durch die in hohem Masse getätigten Marketinginvestitionen, das ausgeweitete Retailnetz und auch durch die vielen neuen Produktelancierungen in allen Segmenten.

Die Konsumlust weltweit, Schweizer Uhren zu kaufen, egal in welchem Segment, entwickelt sich weiterhin sehr dynamisch vor allem auch im Bereich mechanischer Uhren.

Unter diesen Prämissen, und auch der Beibehaltung der erfolgreichen langfristigen Strategie, Marktanteile zu gewinnen, wird weiterhin ein sehr positives Wachstum in Lokalwährungen erwartet.

Ähnliche News

Änderungen in der Konzernleitung
AD HOC

Änderungen in der Konzernleitung

Die Konzernleitung der Swatch Group wird zwei neue Mitglieder aufnehmen. Herr Damiano Casafina, CEO der Produktionsgesellschaft ETA, und Herr Sylvain Dolla, CEO der Marke Tissot und Mitglied der Erweiterten Konzernleitung der Gruppe, wurden anlässlich der letzten Verwaltungsratssitzung der Swatch Group in die Konzernleitung gewählt. Nach 35…

Geleitwort der Präsidentin

Geleitwort der Präsidentin

Rede von Nayla Hayek, Präsidentin des Swatch Group Verwaltungsrates, anlässlich der Ordentlichen Generalversammlung vom 8. Mai 2024 in Biel (BE), Schweiz. Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrte Damen und Herren,Liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionäre, Auch dieses Jahr begrüsse ich Sie wieder virtuell, da es uns trotz grösster Bemühungen nicht…

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Die ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre hat gemäss Art. 12 ff. der Statuten der Gesellschaft am Mittwoch, den 8. Mai 2024, virtuell stattgefunden. Alle vom Verwaltungsrat gestellten Anträge wurden von der Generalversammlung mit grossem Mehr angenommen, einschliesslich die Wahl von Herrn Marc A. Hayek als neues Mitglied…