Innovation in jeder Umdrehung

Omega Antimagnetic Tourbillon

Das antimagnetische Tourbillon von Omega ist ein Meilenstein in der Uhrmacherkunst

Im Laufe der Markengeschichte hat sich die Schweizer Firma Omega auch einen besonderen Ruf als Expertin für Tourbillons erarbeitet. Heute wird mit der De Ville Tourbillon Numbered Edition das nächste Kapitel dieser Geschichte aufgeschlagen.

Dieser außergewöhnliche Zeitmesser ist das erste Zentraltourbillon mit Handaufzug, das als Master Chronometer zertifiziert ist. Damit hält Omega nicht nur die höchsten Standards der Schweizer Uhrenindustrie ein, was Präzision und Leistung betrifft, sondern stellt auch die bahnbrechende Expertise der Marke unter Beweis, indem sie einen Tourbillonkäfig entwickelt hat, der einwandfrei unter einem Magnetfeld von 15.000 Gauss läuft. Das Tourbillon bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von einer Umdrehung pro Minute wodurch es möglich wird, die Sekunden anzuzeigen – eine essentielle Eigenschaft, um die Master Chronometer-Zertifizierung zu erreichen. Zwei Kunststücke in einer Kreation!

Das beeindruckende Omega Co-Axial Master Chronometer Kaliber 2640 sowie die Anzeige für die Gangreserve von drei Tagen können durch den Gehäuseboden aus Saphirglas bewundert werden. Für ein besonders luxuriöses Finish sind die Brücken und die Hauptplatine aus 18K Sedna™-Gold gefertigt und wurden von Hand verziert.

Neben der hervorragenden Genauigkeit ist auch das Design der Uhr bemerkenswert. So wurden viele bahnbrechende Materialien verwendet, darunter zwei Omega eigene Legierungen: Das 43 Millimeter messende Gehäuse sowie die Logos auf Schließe und Krone wurden aus 18K Canopus™-Gold gefertigt. Diese exklusive Weißgoldlegierung ist für ihre Strahlkraft, den hellen Farbton und ihre Langlebigkeit bekannt. Bei den Bandanstößen, der Lünette und der Gehäuserückseite wiederum wurde auf 18K Sedna™-Gold, die feurige Rosegoldlegierung der Marke, gesetzt.

Auch das Zifferblatt mit Sonnenschliff besteht aus 18K Sedna™-Gold, hat jedoch durch die PVD-Beschichtung einen dunkleren Touch. Im Zentrum des Zifferblatts sitzt der Tourbillonkäfig mit von Hand polierten Kanten. Dieser geniale Apparat bringt die einmaligen und mysteriösen Zeiger zum Laufen, was dem Zeitmesser den unverwechselbaren Omega Stil verleiht. Der Sekundenzeiger aus poliertem 18 Karat Sedna™-Gold sitzt auf der Tourbillon-Brücke aus schwarzem, keramisiertem Titan.

Jedes dieser Stücke wird im eigenen Tourbillon Atelier von einer ausgewählten Gruppe an Uhrmachern in Handarbeit erstellt. Die Fertigstellung jeder Uhr dauert circa einen Monat.

Dieser neueste Zeitmesser reiht sich in die Geschichte der Tourbillons aus dem Hause Omega ein. Weitere Highlights waren das erste Armbanduhrenkaliber mit Tourbillon, welches 1947 von der Marke kreiert wurde und an den Präzisionswettbewerben dreier großer europäischer Observatorien teilnahm. Die Kaliber erzielten exzellente Resultate und brachen 1950 in Genf sogar einen Rekord. Fast fünfzig Jahre später, 1994, stellte Omega die erste Armbanduhr mit Zentraltourbillon und Automatikkaliber vor, bei dem das Tourbillongehäuse in der Mitte der Uhr saß. Eine Dekade später, 2004, lancierte die Marke die erste, Chronometer zertifizierte Armbanduhr mit Tourbillon.

Die neue De Ville Tourbillon Numbered Edition hat fünf Jahre Garantie und wird in einer besonderen Box ausgeliefert, in der ein Reiseetui und ein Werkzeug zum Aufziehen über die Krone enthalten sind.

 

Ähnliche News

Omega bei den Olympischen Spiele 2020 in Tokio

Omega bei den Olympischen Spiele 2020 in Tokio

Mit etwas Verzögerung wird Omega im Land der aufgehenden Sonne dieses Jahr abermals die Ehre zuteil, olympische Träume aufzuzeichnen. Zum insgesamt 29. Mal wird das Unternehmen seine Rolle als offizieller Zeitnehmer der Olympischen Spiele wahrnehmen und dabei seine fast 90-jährige Erfahrung einbringen. 339 Wettkämpfe in 33 Sportarten – und Omega wird keine…

Omega Seamaster 300 aus Bronze-Gold

Omega Seamaster 300 aus Bronze-Gold

Die neue Omega Seamaster 300-Kollektion beinhaltet ein 41-mm-Modell, das aus Omegas exklusivem Bronze-Gold gefertigt ist. Es handelt sich dabei um die allererste Omega Uhr, die aus dieser, zum Patent angemeldeten Legierung hergestellt wird. Bronze hat im Zusammenhang mit der Erforschung der Meere eine lange und traditionsreiche Geschichte aufzuweisen, da es…

Die Omega Moonwatch ist jetzt Master Chronometer zertifiziert

Die Omega Moonwatch ist jetzt Master Chronometer zertifiziert

Omegas neueste Speedmaster Moonwatch wird nach dem höchsten Standard der Uhren-Industrie zertifiziert Es ist erst Januar, aber Omega verkündet bereits eine der grössten News der Uhrenbranche für 2021. Dieses Jahr wird die Speedmaster Moonwatch Kollektion mit Modellen der nächsten Generation aktualisiert. Fans auf der ganzen Welt können nun die neueste…