Geleitwort der Präsidentin

Swatch Group - Cité du Temps
Swatch Group

Rede von Nayla Hayek, Präsidentin des Swatch Group Verwaltungsrates, anlässlich der Ordentlichen Generalversammlung vom 8. Mai 2024 in Biel (BE), Schweiz.

Es gilt das gesprochene Wort.


Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionäre,

Auch dieses Jahr begrüsse ich Sie wieder virtuell, da es uns trotz grösster Bemühungen nicht möglich war, in der Umgebung eine geeignete Lokalität zu finden um die stetig steigende Anzahl an Aktionärinnen und Aktionären unterzubringen (Zunahme von ca. 20% seit der letzten Generalversammlung). 

Zum Glück hat die Stadt Bern ein Projekt einer sehr grossen Festhalle auf dem BEA Areal im Bau, die im Frühling 2025 fertig gestellt sein sollte. Wir haben diese neue Infrastruktur für unser GV nächstes Jahr vorreserviert, und freuen uns, Sie hoffentlich nächstes Jahr dort physisch zur Generalversammlung begrüssen zu dürften, natürlich unter der Voraussetzung, dass wir nicht wieder einen so grossen Zuwachs an Aktionärinnen und Aktionären wie letztes Jahr haben.

Auch dieses Jahr werden alle Aktionärinnen und Aktionäre die Ihre Stimme dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter gegeben haben oder selber abstimmen und in der Schweiz Wohnsitz haben, unsere spezielle limitierte GV Swatch zugeschickt bekommen.

Wie Sie meinen einleitenden Worten zum Geschäftsbericht entnehmen können hat sich das Geschäftsjahr 2023 trotz des starken Frankens und der vielen Konflikte und Unsicherheiten weltweit für unsere Swatch Group wiederum sehr positiv entwickelt.

Nebst den Zahlen mit den Finanzergebnissen, die Ihnen Herr Kenel gleich präsentieren wird, möchte ich auch die emotionale Seite dieses Erfolgs hervorheben. Jeder Erfolg, jede bewältigte Herausforderung und jede überwundene Hürde stellt eine wichtige Etappe auf unserem gemeinsamen Weg dar. Die Welt ist voll von Konflikten, die Unsicherheit schüren und den Schweizer Franken gefährlich erstarken lassen. Wir bei der Swatch Group lassen uns dadurch aber nicht von unserem langfristigen strategischen Weg abbringen. Wir setzen weiterhin voll auf Swiss Made, auf Innovation – im vergangenen Geschäftsjahr sind wieder über 180 neue Patente dazugekommen – und auf eine starke Präsenz mit eigenen Filialen in allen Märkten. Wenn weltweit hunderttausende Frauen und Männer Schlange stehen, um unsere Produkte zu kaufen, wie bei der Swatch, so erfüllt das jeden Mitarbeitenden vom Lehrling bis zum Chef mit Stolz und jeder identifiziert sich mit dem Unternehmen. Dies nennt man auch die Kultur eines Unternehmens.

Die Gruppe erachtet es aber nicht nur als ihre Aufgabe, kurzfristig mehr Umsatz und mehr Gewinn zu erzielen, sondern auch Arbeitsplätze zu schaffen und so positive, langfristige Perspektiven in den Regionen zu eröffnen, in denen wir tätig sind. In der Schweiz waren es im vergangenen Geschäftsjahr über 800 zusätzliche Mitarbeitende. Ausserdem haben mehr als 220 unserer Lehrlinge die Chance wahrgenommen, bei uns ins Arbeitsleben einzutreten. International waren es ca. 740 neue Kolleginnen und Kollegen, die zu uns gestossen sind.

Und nicht nur personell haben wir dazugewonnen: Im vergangenen Jahr investierte der Konzern über 300 Millionen Franken in neue, innovative Produktionsmittel und modernste Technologien. So investierten wir zum Beispiel rund 20 Millionen Franken in einen Reinraum für Uhren mit Solarzellen – eine Technologie der Gruppe, die insbesondere für die neue Tissot T-Touch Connect Sport verwendet wird. In Europa gibt es keine vergleichbaren Einrichtungen.

Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir weiterhin in unseren Fabriken in der Schweiz grossartige, innovative und qualitativ hochwertige Produkte herstellen – und vor allem, dass wir weiterhin in unser schönes Land investieren obwohl uns der massiv negative Wechselkurseffekt im Jahr 2023 554 Millionen Franken kostete und unsere Einnahmen um 7,4% beeinflussten.

Die Schweizer Landkarte auf dem Umschlag des Geschäftsberichts illustriert das Netzwerk unserer Marken und unserer verschiedenen Firmen symbolisch.

Die Themen Schweiz und Umwelt werden in unserem Nachhaltigkeitsbericht gut vorgestellt und liegen uns besonders am Herzen. Die in diesem Bereich erreichten Ziele zeugen von unserem langfristigen Engagement für Nachhaltigkeit und unserem positiven Beitrag zur Gesellschaft. Wir werden auch weiterhin als Unternehmen unsere Verantwortung zur Erhaltung unseres Planeten für künftige Generationen proaktiv wahrnehmen.

Auch Sie unsere Mitaktionärinnen und Mitaktionäre sind uns sehr wichtig. Darum wird der Verwaltungsrat der Swatch Group der Generalversammlung heute eine um 8,3% höhere Dividende vorschlagen, das heisst 1.30 Franken pro Namenaktie und 6.50 Franken pro Inhaberaktie.

Überhaupt kann ich Ihnen versichern: Wir haben noch ganz viel vor. Wir werden weiterhin in die Entwicklung aussergewöhnlicher Produkte investieren, unseren Kunden zuhören und Markttrends antizipieren. Und noch besser: Wir schaffen sogar neue Märkte mit neuen Kunden, wie die Kollaborationen von Swatch mit Omega und Blancpain gezeigt haben. Eine ehrgeizige Vision für die Zukunft zeichnet uns aus, und ich bin überzeugt, dass die Swatch Group mit Ihrer anhaltenden Unterstützung und Loyalität weiterhin langfristig wachsen wird.

Ich möchte mich an dieser Stelle wieder einmal ausdrücklich bei all unseren Mitarbeitenden, bei unserem Management, meinen Vorstandskolleginnen und -kollegen und Ihnen, liebe Mitaktionärinnen und Mitaktionären, herzlich für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung bedanken. Nur mit uns allen gemeinsam ist dieser Erfolg möglich!

 

Ihre

Nayla Hayek
Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group

Ähnliche News

Abschluss der beruflichen Grundbildung

Abschluss der beruflichen Grundbildung

Die Firmen und Marken der Swatch Group Blancpain, CHH Microtechnique, Comadur, Diantus Watch, Dress your body, EM Microelectronic-Marin, ETA, Glashütte Original, Longines, Micro Crystal, MOM Le Prélet, Montres Breguet, Nicolas G. Hayek Watchmaking School Pforzheim, Nivarox-FAR, Omega, Rado, Renata, Manufacture Ruedin, ST Sportservice, Swatch,…

Änderungen in der Konzernleitung
AD HOC

Änderungen in der Konzernleitung

Die Konzernleitung der Swatch Group wird zwei neue Mitglieder aufnehmen. Herr Damiano Casafina, CEO der Produktionsgesellschaft ETA, und Herr Sylvain Dolla, CEO der Marke Tissot und Mitglied der Erweiterten Konzernleitung der Gruppe, wurden anlässlich der letzten Verwaltungsratssitzung der Swatch Group in die Konzernleitung gewählt. Nach 35…

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre

Die ordentliche Generalversammlung der Aktionärinnen und Aktionäre hat gemäss Art. 12 ff. der Statuten der Gesellschaft am Mittwoch, den 8. Mai 2024, virtuell stattgefunden. Alle vom Verwaltungsrat gestellten Anträge wurden von der Generalversammlung mit grossem Mehr angenommen, einschliesslich die Wahl von Herrn Marc A. Hayek als neues Mitglied…