Jaquet Droz Grande Seconde Skelet-One

Jaquet Droz Grande Seconde Skelet-One

DIE ZWEI NEUEN ANTLITZE DER GRANDE SECONDE SKELET-ONE

Die Plasmakeramik hält einen spektakulären Einzug und glänzt an der Seite des Rotgolds. Tradition einerseits, Technologie andererseits – zwei Ausführungen ergänzen das Repertoire eines Modells, das für die kreative Kühnheit von Jaquet Droz steht.

Modern oder traditionell: Und was, wenn man gar nicht wählen müsste? Der Grande Seconde, dem Antlitz der traditionellen Haute Horlogerie in einer Interpretation von Jaquet Droz, gelang mit der Version Skelet-One der triumphale Einzug ins 21. Jahrhundert.

Das Modell hat sich in Rekordzeit als einer der Eckpfeiler der modernen Identität des Hauses etabliert: kühn, kreativ, modern und zeitgemäß, ganz ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Nun präsentiert Jaquet Droz zwei neue Versionen der Grande Seconde Skelet-One, die – jede auf ihre Weise – zwei absolut gegensätzliche ästhetische Ansätze verfolgen.

In der traditionellen Ausführung präsentiert sich das Modell mit einem Gehäuse aus Rotgold – der aufgrund ihrer sanften und warmen Kupferreflexe bevorzugten Goldlegierung von Jaquet Droz. Getragen wird das Modell an einem Lederarmband mit neuem Finish mit „gummierter“ Haptik, das die halbmatte Oberfläche der Alligatorlederarmbänder des Hauses ergänzt. Das Grau greift exakt die Farbe der Brücken auf, die das filigrane Uhrwerk der Grande Seconde halten. In dem 41 mm-Gehäuse findet man die schwebende Architektur dieses exklusiven Kalibers von Jaquet Droz wieder, dessen Komponenten einzeln und in wunderbarer Feinarbeit bis zum Äußersten ausgehöhlt wurden. Das Räderwerk scheint komplett zu schweben und ist nur an den skelettierten Brücken des Uhrwerks befestigt. Aufgezogen wird es von einer durchbrochenen Schwungmasse, durch die das Licht ungehindert fallen kann.

In der modernen Ausführung verwendet Jaquet Droz erstmals Plasmakeramik. Gewonnen wird das Material aus weißer Keramik, die auf 20 000 °C erhitzt wird. Ihre Besonderheit liegt in den metallischen Reflexen, ohne dass auch nur das geringste Metallfragment darin enthalten wäre.

Diese tiefgreifende Metamorphose verändert jedoch nichts an den Eigenschaften der Keramik. Sie weist nicht nur den gleichen Härtegrad, sondern auch die gleiche Leichtigkeit und Kratzbeständigkeit auf wie die bereits bewährte Hightech-Keramik. Das Gehäuse aus Plasmakeramik in seinem anthrazitgrauen Gewand wird durch ein modernes und dynamisches Armband aus grauem Textil ergänzt. Die Kreation richtet sich an Sammler, die der ergreifenden Modernität der Grande Seconde, deren Design seit knapp drei Jahrhunderten unverändert geblieben ist, nicht widerstehen können.

 

Ähnliche News

BEI JAQUET DROZ ERHEBT SICH ERNEUT DER KOLIBRI IN DIE LUFT

BEI JAQUET DROZ ERHEBT SICH ERNEUT DER KOLIBRI IN DIE LUFT

Mit dieser edlen, sommerlichen und farbenfrohen Kreation stellt die Maison ihre Fähigkeit der Plique-à-jour-Emailkunst unter Beweis, einer Technik, deren einzigartig lebhaftes und natürliches Ergebnis eine seltene Geschicklichkeit erfordert. Kostbar und traumhaft: Die neue Petite Heure Minute Smalta Clara Colibri glänzt mit einer Frische und…

Jaquet Droz Petite Heure Minute “Dragon”

Jaquet Droz Petite Heure Minute “Dragon”

Das erste Werk aus rer Zusammenarbeit von Jaquet Droz und John Howe. Die Maison und der für die künstlerische Leitung der Saga „Der Herr der Ringe“ berühmte Künstler präsentieren eine Kreation, die das mythische Fabelwesen in einer Miniaturmalerei auf zwei streng limitierten Modellen zur Geltung bringt. Welcher andere Mythos ist auf allen Kontinenten, vom Fernen Osten über Babylon bis zu den Alpen, in allen…

Jaquet Droz im Museo Delle Culture (Mudec)

Jaquet Droz im Museo Delle Culture (Mudec)

Jaquet Droz stellt seine Meisterwerke im Museo Delle Culture (Mudec) in Mailand aus Die Maison hat die Einladung des mailändischen Museo delle Culture (MUDEC) angenommen, die Ausstellung „Robot. The Human Project“ um die historischen Automaten zu ergänzen, die Pierre Jaquet-Droz vor 250 Jahren entwickelt hat. Wenn die Vergangenheit auf die…